Schwangere / Stillende / Kinderwunsch

   
     

Zusammen mit der Hebammenpraxis Erdmutter bieten wir Elternseminare und Kurse an. Termine und weitere Infos erhalten Sie hier oder Sie schreiben uns eine e-Mail.


Ernährung in der Schwangerschaft

Richtig essen in der Schwangerschaft bedeutet an Zwei zu denken und nicht für Zwei zu essen. Die ausreichende Nährstoffversorgung und Nährstoffbedarf sichert den Bedarf des Babys und vermeidet die zu große Gewichtszunahme der Mutter. Neben der richtigen Gewichtsentwicklung und Nährstoffversorgung besprechen wir die zu meidenden Lebensmittel zum Schutz vor Toxoplasmose, Listeriose, u.a.


Ernährung bei Schwangerschaftsbeschwerden

Aufgrund der hormonellen Umstellung des Körpers treten vor allem im ersten und letzten Trimester der Schwangerschaft vermehrt Schwangerschaftsbeschwerden auf, denen jedoch zum größten Teil mit entsprechenden Ernährungsmaßnahmen entgegengewirkt werden kann. Wir besprechen die Ernährungsmaßnahmen bei morgendlicher Übelkeit, Sodbrennen, Ödemen, Wadenkrämpfen, Verstopfung, Heißhunger, Eisenmangel, Hämorrhoiden und die Vermeidung von Karies.


Ernährung in der Stillzeit

Eine ausgewogene Ernährung ist in der Stillzeit genauso wichtig wie in der Schwangerschaft. Die Ernährung sollte den "Mehraufwand" für die Milchproduktion decken. Fehlen Vitamine oder Fettsäuren in der Ernährung der Mutter, so fehlen sie auch in der Muttermilch. Andere Nährstoffe wie Eiweiß und Mineralstoffe gibt der Körper dagegen in gleich bleibender Menge an die Muttermilch ab. Eine unzureichende Versorgung geht hier also auf Kosten der Mutter. Neben der Deckung des Nährstoffbedarfs werden wir das Entstehen von Wundsein und Blähungen in Zusammenhang mit Lebensmittel besprechen.


Breikostseminar

In den ersten drei bis sechs Monaten ist die Ernährung des Säuglings ganz einfach: Milch. Danach reicht die Milch alleine nicht mehr aus. Der Bedarf an Energie und Nährstoffen steigt und die Beikost wird notwendig.
Es stellen sich viele Fragen, z.B. Was eignet sich zum Zufüttern? Gläschen oder selber kochen? Wie ernähre ich mein allergiegefährdetes Kind? Wie vermeide ich schon jetzt das Entstehen von Karies?
Der Kurs gibt wissenschaftlich begründete Antworten und Empfehlungen zur Beikost und vermittelt die notwendige Praxis.


Ernährung von allergiegefährdeten Säuglingen

Von Säuglingen mit erhöhtem, Allergierisiko bzw. atopischen Säuglingen spricht man, wenn allergische Erkrankungen bei Familienmitgliedern 1. Grades, d.h. bei Vater Mutter oder Geschwistern, vorliegen. In dieser Situation ist es wichtig allergenreiche Lebensmittel kennen zulernen und ggf. in Absprache mit dem Kinderarzt vorsichtig einzuführen.


Richtig essen für das Wunschkind

Vater werden ist nicht schwer…. Aber manchmal eben sehr! Viele Paare, die sich ein Kind wünschen und aufgehört haben zu verhüten, sind ratlos wenn sich der Nachwuchs nicht einstellt.
Nur wenige wissen, dass auch die Ernährung Einfluss auf Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit hat. Mit der richtigen Ernährung kann dazu beigetragen werden, die Hormonproduktion anzuregen, den Zyklus zu stabilisieren, die Spermienqualität zu verbessern und das Risiko von Fehlgeburten zu verringern.
In diesem Beitrag werden Faktoren der Ernährung vorgestellt, die die Fertilität bei Mann und Frau beeinflussen.


Kontaktformular


<< zurück